Albanische Drogendealer in Paderborn geschnappt! Nun muss die Abschiebung folgen!

Die Paderborner Polizei konnte durch einen größeren Einsatz einen “schwunghaften Rauschgifthandel” (radiohochstift.de) stilllegen und die drei mutmaßlichen Dealer, allsamt illegal aus Albanien eingewandert und Deutschland kulturell “bereichernd”, festnehmen.
Die Dealer sollen im Viertelstundentakt im Riemekeviertel Kokain verkauft haben, die die Abnehmer telefonisch bestellen konnten und auf der Straße bekommen haben.
In der Dealer-Wohnung der drei Illegalen am Konrad-Martin-Platz fand die Polizei zudem mehrere verkaufsfertige Kokainpäckchen im Wert von rund 20.000€.
Unser Stadtsprecher Marvin Weber bedankt sich ausdrücklich bei der guten Arbeit der Paderborner Polizei und fordert zugleich einen viel größeren Kampf gegen den Drogenhandel in Paderborn und gegen die illegalen Migranten:
,,Wir wollen als AfD zu jeder Tageszeit eine strikte Politik von Recht und Ordnung in unserem Paderborn fahren und wollen Kriminelle mit allem, was uns als Stadt und Kreis rechtlich zur Verfügung steht, bekämpfen. Die Polizei macht einen guten Job und sollte besser ausgestattet und personell aufgestockt werden und viel öfter in den Brennpunkten vor Ort sein.
Clans und Drogendealer sollen in unserem schönen Paderborn keine Heimat finden. Illegale Migranten, wie im Fall der albanischen Drogendealer, müssen hohe Haftstrafen bekommen und danach sofort nach Albanien abgeschoben werden! Wir sind hier kein buntes Kriminellenparadies von Illegalen.”
 
Ihr
AfD-Stadtverband Paderborn

Quelle: https://www.radiohochstift.de/nachrichten/paderborn-hoexter/detailansicht/schlag-gegen-drogenhandel-in-paderborn-1.html